Ich bin zu alt. Zumindest für diese heutige digitale Musik-Welt. Ich bin noch bei meinen Eltern mit Dave Brubeck auf einer Vinyl Platte groß geworden. Habe zu meiner Grundschulzeit meine Musik dank eines Sony TPS-L2 Walkman auf Magnetband dabei gehabt, und später dank Ferienjobs und Bafög eine anständige CD Sammlung angeschafft, die irgendwann auch mal auf einem Mini-Disc Player unterwegs ohne Aussetzer beim Laufen gehört werden konnte.
Dann wurde als Student das Geld doch mal knapper, und es kamen um die Jahrtausendwende Tauschbörsen wie Napster oder Audiogalaxy. Und diese Tauschbörsen haben (abgesehen von den Urheberrechtsverletzungen) die Nutzer echt mit Komfort verwöhnt. Zu der Zeit konnte man einfach ein Programm starten, einen Künstler, ein Album oder einzelnen Song suchen, und in wenigen Minuten hatte man das MP3 auf seiner Festplatte.

Ist natürlich illegal, und die Künstler und Rechteinhaber haben die ganze Zeit gejammert, wie viel Geld denen wegen diesen Tauschbörsen und Raubkopierern durch die Lappen gehen. Viel besser ist es natürlich, dem Kunden die Musik für Geld zu verkaufen, und dann einfach wieder abzunehmen.

(mehr …)